Käse im Mund

Am Reformationstag:

„Dass die Vögel der Sorge und des Kummers über deinem Haupt fliegen, kannst du nicht ändern. Aber dass sie Nester in deinem Haar bauen, das kannst du verhindern.“ Martin Luther

grün

Den November möchte ich hier auf dem Blog im Zeichen des Wohlbefindens verbringen: Die dunklen Gedanken vorbeugen, loswerden und einfach gegensteuern.

Es ist wie gemeinsam Käsesorten ausprobieren und dazu Oliven essen, über unwichtige Sachen sprechen, die aber um das Leben gehen. Sie sind vielleicht die wichtigsten Dinge, aber wir tun so, als ob sie unwichtig, mehr: gelassen, sogar lustig wären. Der Käse muss sich weich im Mund auflösen.

Advertisements

11 Kommentare zu „Käse im Mund“

  1. Hallo Veronika,
    Dein Beitrag „Käse im Mund“ spricht mich sehr an. Nicht nur deshalb, weil ich gerne Käse und Oliven esse. Deine Worte passen vielmehr auch sehr gut in Oktobe- und Novembertage. Auch ein heisser Kräutertee passt dazu.
    Liebe Abendgrüße an Dich vom Paul 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s