Aus der Blumenperspektive

Louise Glück, US-amerikanische Lyrikerin, Essayistin, hat 2020 den Nobel-Preis erhalten.

Sie wurde1943 in New York City geboren, lebt in Cambridge, Massachusetts. Ihr erster Gedichtband ist 1968 erschinen, sie hat 1993 den Pulitzer Preis für Gedichtband „Wilde Iris“ erhalten. Seit 2004 ist Glück Rosenkranz Writer in Residence und Professorin für Englisch an der Yale University. Auf Deutsch sind bisher zwei Gedichtbände erschienen: „Averno“ (2007) und „Wilde Iris“ (2008) beim Luchterhand Verlag.

Der letztere Gedichtband, den ich jetzt vorstellen möchte, beinhaltet ihre Gedichte in zwei Sprachen, Englisch und Deutsch. Das Buch gewährt eine Sprache den Blumen und den Gärten. So lässt es Liebe, Leben, Tod, Verzweiflung, Trauer und Freude aus einer anderen Perspektive erblicken, nämlich aus der Perspektive der pflanzlichen Lebensform. Diese Lebensform ist ausdrücklich teils von anderen (wenn teils auch von gleichen) Naturkräften bedingt, als die menschliche. In der Erde begraben, von menschlichen Händen gepflanzt und ihr Leben immer auf die Sonne gerichtet. Die Blumen sind allerdings Masken, die menschliche Gefühle ausdrücken. Das lyrische Ich spricht oft ein unbestimmtes „Ihr“ an, das göttlich erscheint, wie die Götter in der Mythologie, trotzdem sehr menschlich ist, und auch uns Menschen aus der pflanzlichen Sicht andeuten kann.

Die Jakobsleiter

Würdet Ihr, gefangen in der Erde,

nicht auch gen Himmel

fahren wollen? Ich lebe

im Garten einer Dame. Verzeichen Sie mir Dame:

Sehnsucht hat meinen Liebreiz verzehrt. Ich bin

nicht, was Sie wollten. Aber

so, wie Männer und Frauen einander

zu begehren scheinen, begehre auch ich

Einblick ins Paradies – jetzt

Ihr Kummer, ein nackter Stängel,

der das Verandafenster erreicht.

Und an seinem Ende was? Eine kleine blaue Blüte

wie ein Stern. Niemals

die Welt verlassen! Ist das

nicht, was Ihre Tränen bedeuten?

Lousie Glück: Wilde Iris. Gedichte. Aus dem Amerikanischen von Ulrike Draesner, Luchterhand Literaturverlag, München 2008 (1992)

Herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s