Der Himmel öffnet sich nicht

„Vernon ist im letzten Jahrhundert stecken geblieben, als man sich noch Mühe gab, so zu tun, als wäre Sein wichtiger als Haben. Und das war nicht immer geheuchelt.“ S. 98. Die Erzählerstimme wechselt zwischen den Perspektiven der Figuren, macht deshalb ihre Gedanken und Beweggründe lesbar, doch lässt sie auch aus einem Abstand des nüchternen Betrachters…

Freundschaft und Liebe

Jane Gardam (1928) wurde in North Yorkshire geboren, sie studierte in London, dann arbeitete als reisende Bibliothekarin für Krankenhausbibliotheken des Roten Kreuzes. Sie war 43 Jahre alt, als sie ihr erstes Buch (Weit weg von Verona, Jugendroman) veröffentlichte, nach der Einschulung ihres dritten Kindes. Jane Gardam zu lesen ist eine Vergnügung. Das Ein untadeliger Mann…

Schroffe Felsküsten, Flechten, Ufervegetation und violetter Tang in grünem Wasser.

Kunst und Literatur sind lebendig. Zum Leben einer Stadt gehört sicherlich auch ihr künstlerisches und literarisches Leben dazu. Wie Autoren und Künstler sich ausdrücken, welche Geschichten sie erzählen, wer sie sind, lässt etwas vom Ort spüren, wo sie leben. Mir kam auf jeden Fall in den Sinn, Autoren und Künstler aus meiner literarischen, künstlerischen Umgebung…

Weibliche Perspektiven

Brüste und Eier eröffnet intensiv weibliche Perspektiven in Japan, die von Armut geprägt sind. Im Mittelpunkt des ersten Teils stehen drei Personen: eine alleinerziehende Frau, Makiko, ihre Tochter und Makikos Schwester, Natsuko, die die Ich-Erzählerin ist. Die zwei Schwestern wuchsen ohne Vater auf, haben keine richtige Ausbildung gemacht, sie mussten früh anfangen zu arbeiten. Und…

Friedlich schlafen

Manchmal wälzt man sich wegen bestimmter Gedanken und Erinnerungen im Bett hin und her, und findet keinen Schlaf. Nicht selten kommt vor, dass ein Kind Albträume hat, und in der Mitte der Nacht im Elternbett landet. Die Bedeutung des ruhigen Schlafens fällt oft nur auf, wenn dies nicht stattfindet. Ich glaube jedoch, sehr spannend ist…

Schriftsteller in Düsseldorf: Salih Jamal – Interview und Gewinnspiel

Vielleicht hat die Stadt, oder die Region, wo wir leben, wenig Auswirkung auf unsere Weltanschauung. Oder aber verbindet ein Ort seine Bewohner gedanklich mit einander, wenn das ihnen auch nicht bewusst ist? Vielleicht erzählen auch über die Orte die Werke, die von ihren Bewohnern hervorgebracht werden. Mir kam auf jeden Fall in den Sinn, Autoren…

Tagesreisen zu Fuß

In seinem Roman Acht Berge stellt Paolo Cognetti das Leben im Hochgebirge dar, und verbindet die Liebe für den einen Berg, für den Monte Rosa, mit der Bedeutung der Freundschaft. Aber das Symbol der acht Berge, wie eine Erklärung für die Leidenschaft, immer neue Entdeckungen machen zu wollen, stammt aus Nepal. Das Buch Gehen, ohne…

Die Schwelle zwischen Frau und Autorin

Es sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch gut! Writers & Lovers geht um eine junge Frau, die seit 6 Jahren an ihrem ersten Buch schreibt. Gleichzeitig hält sie sich als Kellnerin übers Wasser. Der Roman bezaubert uns mit stimmungsvollen Szenen aus ihrem Job- und Liebesleben. Die Geschichte spielt in Boston. Im Pub, wo…

Eine Reise in der Welt des Kunstwerks

Der Porträtmaler führt im „Die Ermordung des Commendatore II.“ spannende Gespräche mit seinem ungewöhnlich suveränen und intelligenten Nachbarn, Menshiki und mit einem sehr feinfühligen Mädchen, dessen Porträt er malt, und das ihn an seine verstorbene Schwester erinnert. Marie wie auch alle Frauen in diesem Buch haben einen starken intuitiven Sinn. Sie verlassen sich viel mehr…

Kunst hervorbringen

„Die Ermordung des Commendatore Band I” ist der erste Murakami-Roman, der mich mitgerissen hat. Es ist eine bezauberte Geschichte über den Prozess der künstlerischen Schaffung, sehr metaphorisch und gegenwärtig. Murakami erschafft schon in der ersten Episode eine erstaunende, zugleich geheimnisvolle Atmophäre. Der Ich-Erzähler ist ein junger Porträt-Maler, der – nachdem ihn seine Frau verlassen hat…