Der Himmel öffnet sich nicht

„Vernon ist im letzten Jahrhundert stecken geblieben, als man sich noch Mühe gab, so zu tun, als wäre Sein wichtiger als Haben. Und das war nicht immer geheuchelt.“ S. 98. Die Erzählerstimme wechselt zwischen den Perspektiven der Figuren, macht deshalb ihre Gedanken und Beweggründe lesbar, doch lässt sie auch aus einem Abstand des nüchternen Betrachters…

Weibliche Perspektiven

Brüste und Eier eröffnet intensiv weibliche Perspektiven in Japan, die von Armut geprägt sind. Im Mittelpunkt des ersten Teils stehen drei Personen: eine alleinerziehende Frau, Makiko, ihre Tochter und Makikos Schwester, Natsuko, die die Ich-Erzählerin ist. Die zwei Schwestern wuchsen ohne Vater auf, haben keine richtige Ausbildung gemacht, sie mussten früh anfangen zu arbeiten. Und…

Schriftsteller in Düsseldorf: Salih Jamal – Interview und Gewinnspiel

Vielleicht hat die Stadt, oder die Region, wo wir leben, wenig Auswirkung auf unsere Weltanschauung. Oder aber verbindet ein Ort seine Bewohner gedanklich mit einander, wenn das ihnen auch nicht bewusst ist? Vielleicht erzählen auch über die Orte die Werke, die von ihren Bewohnern hervorgebracht werden. Mir kam auf jeden Fall in den Sinn, Autoren…

Tagesreisen zu Fuß

In seinem Roman Acht Berge stellt Paolo Cognetti das Leben im Hochgebirge dar, und verbindet die Liebe für den einen Berg, für den Monte Rosa, mit der Bedeutung der Freundschaft. Aber das Symbol der acht Berge, wie eine Erklärung für die Leidenschaft, immer neue Entdeckungen machen zu wollen, stammt aus Nepal. Das Buch Gehen, ohne…

Die Schwelle zwischen Frau und Autorin

Es sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch gut! Writers & Lovers geht um eine junge Frau, die seit 6 Jahren an ihrem ersten Buch schreibt. Gleichzeitig hält sie sich als Kellnerin übers Wasser. Der Roman bezaubert uns mit stimmungsvollen Szenen aus ihrem Job- und Liebesleben. Die Geschichte spielt in Boston. Im Pub, wo…

Eine Reise in der Welt des Kunstwerks

Der Porträtmaler führt im „Die Ermordung des Commendatore II.“ spannende Gespräche mit seinem ungewöhnlich suveränen und intelligenten Nachbarn, Menshiki und mit einem sehr feinfühligen Mädchen, dessen Porträt er malt, und das ihn an seine verstorbene Schwester erinnert. Marie wie auch alle Frauen in diesem Buch haben einen starken intuitiven Sinn. Sie verlassen sich viel mehr…

Kunst hervorbringen

„Die Ermordung des Commendatore Band I” ist der erste Murakami-Roman, der mich mitgerissen hat. Es ist eine bezauberte Geschichte über den Prozess der künstlerischen Schaffung, sehr metaphorisch und gegenwärtig. Murakami erschafft schon in der ersten Episode eine erstaunende, zugleich geheimnisvolle Atmophäre. Der Ich-Erzähler ist ein junger Porträt-Maler, der – nachdem ihn seine Frau verlassen hat…

Nicht nur aus Fleisch und Blut

“Die Vegetarianerin” wird am Anfang aus der Perpektive eines bodenständigen, allerdings gefühllosen Mannes erzählt, der seine Frau nie attraktiv gefunden, nie geliebt hat. Er hat seine Frau nicht einmal interessant gefunden, er wählte sie aus puren praktischen Aspekten. Seine Frau verändert sich aber während des Zusammenlebens, und sie enttäuscht seine Erwartungen, sie ist plötzlich nicht…

Eine literarische Freundschaft

„Sie setzte sich in Höschen und BH auf den Rand des Bettes. Neben ihr lag das Brautkleid wie der Körper einer Toten. Davor, auf dem Fußboden mit Sechseckmuster, stand die mit dampfendem Wasser gefüllte Kupferwanne. Plötzlich fragte Lila: „Meinst du, ich mache einen Fehler?“ „Womit“ „Mit der Heirat.“ „Denkst du noch an die Geschichte mit…

Wald und Mensch

Das Märchen von dem israelischen Schriftsteller, Amos Oz, spielt in einem Dorf, wo es keine Tiere gibt. Die Kinder haben noch kein einziges Tier in ihrem Leben gesehen, und die Erwachsenen wollen sich nicht daran erinnern, wie es früher gewesen und was dann geschehen ist. Die Menschen trauen sich nicht in den Wald zu gehen,…