Abenteuerlich in den Bergen

Wir machten im August Ausflüge in dem Harghita Gebirge. Es ist eine sehr schöne Landschaft mit Weiden und Wäldern, mit Tiefen und Höhen in Siebenbürgen/ Rumänien. In dieser Zeit wuchsen die wilden blauen und roten Heidelbeeren. Wir sahen unterwegs Kühe, Pferde und einen Schäferhund, der unbedingt mit uns kommen wollte. In der Nähe von Miercurea…

Perseiden

Vor ein Paar Tagen regnete es Sternschnuppen. Die Perseidenmeteore waren ungestört vom Mondlicht sehr gut zu sehen. Besonders in einem Garten weit von großen Städten entfernt in einem Dorf, wo wir den Nachthimmel mit vielen Freunden und Kindern beobachteten, feierlich nach einem ausgiebigen Abendessen. Wir lagen in Schlafsäcken auf dem Boden und jeder schrie auf,…

Unerbittlich

Marie Gamillscheg: Alles was glänzt, Luchterhand Literaturverlag, 2018 – ISBN 978-3-630-87561-3 Die junge Autorin, Marie Gamillscheg wurde in Graz geboren, „Alles was glänzt“ ist ihr Debütroman. Der Roman erzählt über den Untergang eines kleinen Orts ganz hoch in den Erzbergen, in der Nähe eines Abbauberges. Jeder Bewohner spürt auf seiner eigenen Haut, dass hier etwas…

Auf bestimmten Pfaden

Der Igel ist jeden Abend (oder Spätnachmittag) unser Gast. Er macht Lärm im Gebüsch, Knacken der trockenen Blätter, bevor er in den Garten kommt. Während ich auf dem Liegestuhl bin, kommt er gerade unter den Schutz des Liegestuhls. Doch wenn ich mich bewege, zum Beispiel um ein Foto zu machen, erstarrt er, und wartet. Wenn…

Brombeeren

Als ich die Brombeeren pflückte, kam ein älterer Mann und fragte mich lächelnd: „Essen Sie die Brombeeren?“, dann „Aber vorher fotografieren Sie sie?“, oder etwas ähnliches. Wir lachten. „Sie schmecken“, versicherte ich ihn. Es fiel mir leider nicht ein, ihn zu fragen, ob er auch möchte, obwohl ich sah, dass er mit einem Dreirad unterwegs…

Am Abend am Rhein

Es ist sommerlich in Düsseldorf, und unsagbar schön abends am Rhein mit Freunden ein Picknick zu machen. Sand, Wasser, Himmel, Sonne, Schiffe.

Klopfen

Vorgestern Abend zwitscherten keine Vögel. Ich hörte klopfende Geräusche, als ob winzige Würmer an den Blättern fräßen. Ich horchte noch aufmerksamer. Es könnte auch das Klopfen der Regentropfen sein. Doch ich spürte nichts auf meiner Haut. Minuten vergingen mit dem langsamen und leisen Klopfen. Dann wurde das Klopfen dichter, es wurde Trommeln. Es regnete. Nach…

Ambiente

Laura U. Marks betont  in ihrer Auseinandersetzung mit dem Film (The Memory of Touch in: The Skin Of The Film, Duke University Press, 2000) die Bedeutung der Berührung, als unmittelbare, leibhaftige und mit dem Unbewussten verbundene Sinneserfahrung, um eine neue, feminine Filmästhetik beschreiben zu können. Sie erklärt Bergson zufolge, dass die mit einander im Zusammenhang…

Vertrauen

Der Mensch vom Paketdienst wirkt so ungezwungen, wie ein alter Freund von mir. Er lächelt und strahlt glücklich, jedoch reserviert, erscheint mir irgendwie familiär, so dass ich glaube, er wäre aus meinem „Dorf“. Bei mir passiert es nicht selten, dass ich auf Seelenverwandte treffe. Bei Euch auch, bestimmt! Ich frage mich, wie kann ein fremder…