Das waren meine Sommerlektüre im Juli 2021

Ich hatte Urlaub, war viel unterwegs. Jetzt berichte ich über ein paar Sommerlektüre, die keine Neuerscheinungen, sondern mit meinen früheren Lektüren verbunden sind. Katherine Mansfield: Erzählungen Als ich „Frühling“ von Ali Smith gelesen habe, hat mich die Begeisterung der Protagonistin, Drehbuchautorin Paddy, für Katherine Mansfield gepackt. Die Schriftstellerin hat am Anfang des 20. Jahrhunderts kurze…

Abschweifungen. Abenteuer.

An bestimmten Wendepunkten im Leben wird man, will er oder nicht, gefordert, seine Identität, so auch seine Herkunft zu klären. Man wird  gelegentlich gefragt, woher er stammt, ob er in Deutschland zu Hause ist, zum Beispiel von der Auslandsbehörde. Herkunft ist die Antwort von Saša Stanišić, der Roman ist eine Sammlung von Antworten. Wobei die…

Wie die Vögel fortfliegen

„Seide“ von Alessandro Baricco ist ein ganz außergewöhnlicher Roman. Er ist märchenhaft, poetisch, verzaubert, erotisch und geheimnisvoll. In ganz kurzen und bündigen Episoden erscheint ein französisches Dorf, in dem sich 1861 ein junger Mann auf den langen Weg nach Japan macht, um Seidenraupeneier zu kaufen. Etwas, was ihm zuvor noch niemand getan hat. Japan war…

Apokalyptische Vision

Die Protagonisten sind zwei ältere Paare, und ein komischer jüngerer Mann. Alle Intellektuelle, Uni-Professoren, eine Dichterin. Sie können mit einander offensichtlich nicht kommunizieren. Sie spinnen vielleicht, sie täuschen Gemeinsamkeit vor, aber keine Spur von Freundlichkeit und Wärme. Ihre Themen: Einstein über die schwarzen Löcher, über den dritten und vierten Krieg, über Jesus von Nazareth. Dann…

Der Lob der Selbstentwicklung

Ich schätze Murakami‘s Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede hoch. Es ist ein autobiographisches Buch, in dem das Laufen als Metapher fürs Schreiben dient. Murakami gibt preis, wie oft, wie viel, warum, wo er läuft, es bleiben keine Daten und Details verschwiegen. Er erzählt, wie er Langstreckenläufer und wie er Schriftsteller geworden ist,…

Eine Reise in der Welt des Kunstwerks

Der Porträtmaler führt im „Die Ermordung des Commendatore II.“ spannende Gespräche mit seinem ungewöhnlich suveränen und intelligenten Nachbarn, Menshiki und mit einem sehr feinfühligen Mädchen, dessen Porträt er malt, und das ihn an seine verstorbene Schwester erinnert. Marie wie auch alle Frauen in diesem Buch haben einen starken intuitiven Sinn. Sie verlassen sich viel mehr…

Rohdiamanten, Liebe und Verrat

Der sympathische Herr mit vornehmen Manieren, Adam Foole, schifft sich 1885 nach London. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich William Pinkerton, Privatdetektiv aus Chicago, schon seit 6 Wochen in dieser von Nebel erfüllten Stadt, schnüffelt auf schmutzigen Straßen und vor von Ruß beschmierten Fassaden ihrer verrufenen Viertel – nach einem gespenstischen Gegner seines Vaters und nach…

„Der Oktober ist ein Wimpernschlag.“

In der Literatur oder im Film werden, wenn auch ganz selten, ikonische Protagonisten erschaffen, die uns mit ihren Geschichten durch das Leben begleiten. Figuren, die man so lebendig empfindet, als ob sie eins von uns wären. Der Roman „Herbst“ hat diese schöpferische Kraft. In der poetischen Erzählung von der aus Schottland stammenden Bestsellerautorin, Ali Smith,…

Sulamith

Stefanie de Velasco: Kein Teil der Welt, Kiepenheuer & Witsch, 2019 Esther, die Ich-Erzählerin des Romans, verlebt ihre Jugend in einer Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas nach dem Mauerfall im Osten von Deutschland. So sehen wir die Welt mit ihren Augen mal als Mädchen, mal als Teenager, auch wenn sie die Geschichte von einem späteren Zeitpunkt…

Gastbeitrag: Ein Abenteuer in der Stadt der Bücher

Walter Moers: Die Stadt der träumenden Bücher, Piper 2004 Text und Foto: Lorand (12) Auf einem Kontinent namens Zamonien leben verschiedene Arten von Wesen, wie zum Beispiel die Lindwürmer. Lindwürmer sind Dinosaurier, die dazu bestimmt sind, Geschichten zu schreiben, zu reimen, also zu dichten. Hildegunst von Mythenmerz ist ein ganz normaler Lindwurm, der auf der…